Spice Up Your Mirror

Was hängt an Deinem Rückspiegel? Noch nichts? Dann mach mit beim Campermen-Gewinnspiel und gewinne eine coole Qualle.

Die Qualle gilt als ein ganz besonderes Krafttier. Wenn Quallen in Dein Leben kommen, ist eine Metamorphose angesagt. Eine Qualle warnt vor einem zu angepassten Leben und fordert dazu auf, das Durchsetzungsvermögen zu aktivieren. Sie steht aber auch generelle für die Gefühlswelt.

Das klingt doch gut, oder? Stefanie Adam von Feine Seele hat für uns eine ganz besondere Qualle gehäkelt und stellt sie uns für eine Verlosung zur Verfügung. Wer das Cockpit seines Campers damit schmücken will – oder generell ein Zeichen für sein unangepasstes Leben braucht – sollte also beim Gewinnspiel mitmachen.

Die Teilnahme ist ganz simpel: Abonniere dafür unseren Instagram-Account (thecampermen) und schreibe vielleicht noch einen Kommentar, warum gerade Du die Qualle bekommen solltest. Unter allen Abonnenten des Kanals verlosen wir Anfang August eine Woll-Medusa. Natürlich ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Viel Glück!

Musik für den Roadtrip

CamperWomen Nadine braucht überall Musik – auch im Auto. In der vierten Podcast-Folge verrät sie ihre Favoriten, die auf keinem Roadtrip fehlen dürfen – und bei denen sie gerne und laut mitsingt.

1975: „Love Me“
Kings of Leon: „California Waiting“
Weezer: „Mexican Fender“
Portugal The Man: „Living In The Moment“
Finn Andrews: „A Shot Through The Heart“

Weitere Songs von Nadines aktueller Playlist:

Tame Impala: „The Less I Know The Better
MGMT: „Me & Michael
Beck: „Up All Night
Nada Surf: „Happy Kid
Ghost: „Square Hammer

Folge 4: Mit dem Dachzelt durch Dänemark
Campermen #04
Folge 4: Mit dem Dachzelt durch DänemarkCampermen #04

Photo by Tobias Tullius on Unsplash

Rundreise Sardinien

Die zweitgrößte Insel Italiens ist ein echter Mittelmeertraum. Riesig, abwechslungsreich und wunderschön gibt es auf Sardinien gerade mit dem Wohnmobil viel zu entdecken. Wer die Hauptsaison meidet, findet auch direkt am Strand tolle Plätze zum übernachten.

Von der Elbe bis Sardinien
Campermen #03
Von der Elbe bis SardinienCampermen #03

Festival-Tipps

Die Campermen lieben Festivals: Musik, Camping und gute Freunde sind die perfekte Mischung für ein geiles Wochenende. Ob groß oder klein: Jedes Jahr finden überall fantastische Events in abgefahrenen Location und grandiosen Acts statt. Nadine stellt in ihre Favoriten vor.

Photo by Krists Luhaers on Unsplash

Camping Fehmarnbelt

Ganz im Norden von Fehmarn, mitten im Naturschutzgebiet, befindet sich der Campingplatz Fehmarnbelt. Von hier kann man bei gutem Wetter – jedenfalls theoretisch – bis nach Dänemark gucken.

Am besten geht das vom Stellplatz vor der Schranke, denn hier stehen die Wagen direkt an der Küste mit freien Blick auf die Ostsee. Aber auch auf dem Platz gibt es viele Plätze mit Natur pur.

Alte Videoaufnahmen von Campingpatz Fehmarnbelt. Und wer genau hinschaut, entdeckt Günni, das Wohnmobil von Gerd.
Campermen #02
Meer im Blick
Campermen #02Meer im Blick

Camping Stover Strand

Direkt an der Elbe liegt kurz hinter Hamburg der Campingplatz Stover Strand. Auf der einen Seite des Deichs geht es ganz klassisch zu – mit Parzellen und Dauercamping.

 Doch von Frühjahr bis Herbst darf man direkt an der Elbe stehen. Und wer keinen eigenen Wagen hat, kann die die schönen Retro-Wohnwagen von Elbe Glamping mieten.


Zur Website: www.camping-stover-strand.de

Campermen #03
Von der Elbe bis nach Sardinien
Campermen #03Von der Elbe bis nach Sardinien

St. Peter-Ording

SPO

Der Strand von Sankt Peter Ording gilt als die größte Sandkiste Deutschlands. Parken ist von Frühjahr bis Herbst erlaubt, übernachten dagegen nicht. Wer wie wir mit dem Camper (aber auch mit jedem anderen Auto) an den Strand fährt, zahlt für das Parkticket 6 Euro, pro Person kommen in der Hauptsaison noch einmal 3 Euro dazu. Übernachten darf man dort nicht – auch wenn es noch so verlockend ist: Um 22.30 Uhr muss man runter vom Strand.

Auch wenn der Strand wie eine Wüste aussieht: Bei Flut steht das Wasser auch mal bis zu den Knien – oder bis zur Achse des Wagens. Aber per Webcam könnt Ihr Euch schon vorher informieren, wo das Wasser steht.

Zur Website

Zweite Heimat Nordsee
Campermen #001
Zweite Heimat NordseeCampermen #001

Sport Couch

Ich habe früher sehr gerne und lange Baseball gespielt. Ich mag amerikanische Sportarten. Aber ein Baseballspiel dauert gerne mal vier Stunden und wer die Regeln nicht kennt, braucht genau diese sports couch, um sich mit den sperrigen Vorschriften vertraut zu machen. 

Das leichte Alugestell ist robust und dabei leicht. Die Bespannung ist pflegeleicht und man sitzt echt bequem. Bohemian sind dann die Holzarmlehnen, die angenehm die Temperatur (nie zu heiß, nie zu kalt) regulieren und einfach schön aussehen. Ein weiteres Highlight: Zusammengefaltet ist die Couch flach wie das Baseball-Regelbuch. 

Gerds Dampfradio

Jabra Solemate Max

Jabra ist sicher nicht der bekannteste Hersteller, wenn es um mobile Boxen geht. Aber vor ein paar Jahren hat das Unternehmen mit dem Solemate Max einen netten Kasten rausgebracht, der mir immer noch Freude macht. Henning nennt das Ding liebevoll „Dampfradio“, für mich ist es ein treuer Begleiter. Das liegt an der Ausdauer, den Features und der Leistung. Rund 20 Stunden spielt das Teil meine Musik ab, ohne dass es an die Steckdose muss. Darüber hinaus lädt es zur Not per USB mein Smartphone auf.  Die Oberfläche ist gummiert und wetterfest.

 Ganz lustig ist das Unterteil in der Optik einer Turnschuhsohle. Hier befindet sich, quasi als Naht, das Klinkenkabel, falls lieber darüber Geräte angeschlossen werden sollen. Neu hat der Solemate etwa zweihundert Euro gekostet. Inzwischen wird dieses Modell nicht mehr hergestellt, doch bei Ebay & Co. bekommt man den Lautsprecher mit Glück für kleines Geld. Lohnt sich. Hört mal in die Folge rein, da reden Henning und ich über die Vor- und Nachteile unserer Lautsprecher.

Mehr Infos gibt es auf der offiziellen Website: www.jabra.com

Luftsofa

Schweben ist das neue Sitzen!  Das Schlafsofa von Intex habe ich mir eigentlich nur fürs Festival gekauft. Aber inzwischen mag ich auch so kaum noch auf dieCouch verzichten. Wenn ich längere Zeit an einem Platz bin, wird das Teil in ein paar Minuten aufgepumpt. Und kaum ist es prall gefüllt, falle ich schon auf das bequeme Polster und mag nicht mehr aufstehen. Auf dem Bild sieht man leider nicht die praktischen Getränkehalter. Das Sofa hat eine weiche, wasserdichte Flockschicht. Nach einem fiesen Regenschauer trocknete es innerhalb weniger Minuten.

 

 Es ist übrigens meine zweite Couch von Intex. Die erste wurde mir beim Roskilde-Festival geklaut. Aber egal, ich würde sie mir auch ein drittes Mal kaufen. Beim IOnline-Shop „Frank“ hatte ich dafür rund 50 Euro bezahlt. Hört einfach mal in die Folge rein, die ich weiter unten eingebaut habe. Darin sprechen Henning und ich über die Couch – und andere luftige Sitzgelegenheiten.

Mehr Infos gibt es auf der Website des Händlers: www.checkfrank.de