#17: Soundtrack für den Roadtrip

Was braucht man auf Italiens Straßen? Gerd erzählt von seinen Einkäufen für seine nächste Sardinien-Reise und wundert sich, wie schnell viele kleine Teile ein großes Loch in die Geldbörse reissen. Henning verrät, was man für den Trip nach Simbabwe braucht. Außerdem in dieser Folge: Tipps fürs mobile Arbeiten und großes Kino für unterwegs. Camperwoman Nadine hat wieder Musik mitgebracht und füllt die Campermen-Playlist mit coolen Songs für den nächsten Roadtrip.

Soundtrack für den Roadtrip
Soundtrack für den Roadtrip

#16: Ausspannen mit Johannes Oerding

Gerd macht Urlaub in Dänemark – mal ganz ohne Camper. Von dort aus plant er schon den nächsten Trip nach Sardinien, wo sein Wohnmobil ein wenig Wellness-Anwendungen bekommen wird. Und Henning stellt eine komplette Camper-Küche im Koffer vor. Camperwoman Nadine hat sich mit Johannes Oerding getroffen. Im Interview geht es – natürlich – um Musik. Aber der Musiker verrät auch, wie er am liebsten seine Freizeit verbringt und entspannt. Einen Besucher hat die Folge auch noch: Jens stellt den schönsten Campingplatz Hamburgs vor.

Ausspannen mit Johannes Oerding
Ausspannen mit Johannes Oerding

#15: Freiheit, Foals und fette Beats

Henning war außerhalb der Saison auf Fehmarn und hat dort neue Lieblingsplätze gefunden. Und Gerd will sich zwar unterwegs nicht mehr von zu viel Technik ablenken lassen, nimmt aber dennoch einen großen Sound-Kasten mit in den Camper. Und Camperwoman Nadine hat die Foals getroffen und spricht mit der britischen Band über das neue Album „Everything Not Saved Will Be Lost Part 2“.

Freiheit, Foals und fette Beats
Freiheit, Foals und fette Beats

Kelly Kettle – Schornstein zum Wasserkochen

Auf meinem letzten Trip nach Afrika wurde ich von Janice und Vaughn, einem netten Südafrikanischen Ehepaar unterwegs im Landy mit Dachzelt, mit den Worten: „Wollen wir schnell einen Tee trinken?“ zum Getränk eingeladen. Es war weit und breit kein Strom, brennendes Feuer oder eine Thermoskanne mit heißem Wasser zusehen und so ging ich davon aus, das „schnell“ bei den Beiden eine andere Bedeutung hat. Vielleicht Eistee aus der Kühlbox? Weit gefehlt! 
Vaughn ging zielstrebig zu einem Strauch, knickte einige Zweige ab, nahm den Rest eines Taschentuchs und legte alles in eine Art Schale und zündete es an. Dann stellte er den gefüllten Kelly Kettle (ca. 1 Liter) auf das Stövchen und holte stolz aus: „Das ist Kelly, unser Kessel (engl. Kettle). Und während er mir noch erklärte, dass die Thermoskanne Stanley heisst und auch sonst alles Namen hat, was die zwei auf ihren Reisen mitnehmen, zischte es schon aus dem Kessel. Das siedende Wasser lief aus einem grünen Stopfen am Kelly Kettle herunter direkt in das zum Lieferumfang gehörende Stövchen. Dort zischte es nun auch, denn der Stopfen ist extra entwickelt worden, um das Feuer im Stövchen nach dem Kochen des Wassers zu automatisch löschen. So einfach, so schnell und idiotensicher. 
Für mich ist der kleine Kelly Kettle, der bei den Iren schon 1860 auf zugigen Schaafweiden seinen Dienst tat, das ultimative Tool, um Wasser zu kochen und sich dabei zu fühlen wie Chuck Norris, Bear Grylls und Angus Stone (ohne Musik ist auch blöd) in einer Person.

www.kellykettle.com
Fotos: Henning Pommée

Campermen Folge 14
Campermen Folge 14

Übt sich in Demut – Liam Gallagher

Ihre Musk hat eine Generation bewegt, Ihre Auseinandersetzungen haben die gleiche Generation amüsiert und zugleich verschreckt. Die Rede ist „natürlich“ von den Gallagher Brüdern Liam und Noel und Oasis. Aber das ist Geschichte. Eine Geschichte, die Liam Gallagher auf seinem neunen Soloalbum „Why me, why not“ zumindest in Musikvideo „One of us“ passend inszeniert. Welche Zitate sich im neuen Musikvideo finden, ob das alles auf eine Reunion schließen lässt und warum Yoko Ono auch mitgemacht hat, erzählt euch Nadine in dieser Ausgabe von Campermen.

Campermen Folge 14
Campermen Folge 14

www.liamgallagher.com
Fotos: Warner Music

#14: Unterwegs mit Hund und eine Prise Oasis

Warum werden SUVs so gehasst, Campervans in der Stadt aber geliebt? Warum eskalieren Themen so schnell – und wie kann Kommunikation den Empörungsmodus herunterfahren? Henning und Gerd sprechen darüber, wie ein Podcast übers Campen auch ihren Alltag beeinflusst. Außerdem geht es um die beiden Camperdogs Sam und Gréta und wie es ist, mit einem Hund unterwegs zu sein. Als Produkt hat Henning einen ganz besonderen Wasserkocher im Gepäck und Nadine erzählt von ihrem Treffen mit Liam Gallagher und seinem neuen Album.

Unterwegs mit Hund und eine Prise Oasis
Unterwegs mit Hund und eine Prise Oasis

Try a little Fenderness

Sam Fender kommt aus einer Kleinstadt in England und ist in zerrütteten Familienverhältnissen groß geworden. Er hat die Schule abgebrochen und hat sich mit einem Job in einer Bar durchgeschlagen. Immer wenn er konnte spielte er auf seiner Gitarre und hat gesungen. Nicht immer zur Vergnügen des Betreibers. Doch schließlich war er es, der Sam während einer Schicht aufforderte Musik zu machen. Der Produzent von Ben Howard war im Pub und seit dem hat Sam den Zapfhahn gegen die Bühnen der Welt eingetauscht und erzählt uns seine Geschichten von Verlust, Liebe und Ratlosigkeit. We love it! Ach ja, Sam spielt natürlich Fender 😉

Campermen Folge 13
Campermen Folge 13

www.samfender.com
Fotos: www.samfender.com

Die Bullifaktur. Unikate in Serie

Dennis Sawadsky und Aron Rauh sitzen in einem alten Ziegelsteingebäude im Hamburger Hafen direkt hinter dem Musical König der Löwen. Es nieselt und das Rolltor zur Halle in der gerade ein weißer T4 ausgebaut wird. Direkt neben dem alten Gebäude stapeln sich vier schwarze Container. „Das ist unsere Werkstatt“, sagt Dennis und führt mich hinein. Überall liegen halbfertige Bauteile für den Innenausbau von VW-Bussen, Amateuren, Schrauben und Werkzeug. Es riecht nach warmen Holz und aus dem mit Staub gepuderten Radio dudelt leise das Saxophon-Solo aus „Take Five“ von Dave Brubeck. Vanilfe für die Ohren, sozusagen.
Mit der Bullifaktur haben Ingenieur Dennis und Industriedesigner Aron den Puls der Zeit getroffen. In Zeiten wo zwei drittel aller deutschen Milleninals einen Reise im Camper-Van auf ihrer Bucket-List haben, liefert die Bullfaktur die Leinwand für das perfekte Vanlife. Alles aus hochwertigem Echtholz und clever auf Aluschinen montiert, so das die Module perfekt in den Bauch von jedem Bulli, Kastenwagen oder sogar Mini passen. Hört rein, und erfahrt mehr über diese einzigartige Manufaktur.

Campermen Folge 13
Campermen Folge 13

www.bullifaktur.de
Fotos: Bullifaktur / Henning Pommée

Film ab: Campervans im Kino und TV

Camping liegt im Trend – und Hollywood wusste das schon immer. Jedenfalls könnte man das denken, wenn man sich anschaut, in wie vielen Filmen Wohnmobile, Vans oder generell der das Camping auftauchen.. In Komödien, Actionfilmen, ja selbst in Science-Fiction wurde gecampt. Auf dieser Seite sammeln wir Trailer von Filmen und Serien, in denen Camping zumindest eine Nebenrolle spielt.

Campermen Folge 13
Campermen Folge 13

Im Klassiker „Blues Brothers“ taucht ein 973 Ford F-250 Pickup camper auf. Legendär ist der Spruch „Lei-M – starker Stoff“.
In der Kultserie „Breaking Bad“ dient ein 1986er Fleetwood Bounder als mobiles Meth-Labor.
In „Spaceballs“ fliegen Lone Star und Barf mit der Eagle 5 (eigentlich ein 1986er Winnebago Chieftain 33) durchs All.
In „From Dusk Til Dawn“ fährt Familie Fuller in einem 1978er Fleetwood Pace Arrow über die Grenze nach Mexiko.
„The Magic Bus“ in dem wunderbaren Film „Into the Wild“ ist ein verlassender Stadtbus.
Familienfilm, Roadmovie und Selbstfindungstrip: „Little Miss Sunshine“ ist all das und noch mehr. Das Mobil ist ein gelber VW T2.
Bulli-Galore: Im Klamaukfilm mit Mike Krüger und Thomas Gottschalk dient ein VW T2 als mobiles Radiostudio. Auch andere alte T-Modelle sind immer wieder im Bild.
Helen Mirren und Donald Sutherland reisen im schönen Film „Das Leuchten der Erinnerung“ in einem 1975er Winnebago Indian durch die Gegend.
Den Camper in „Paul“ gibt es eigentlich nicht: Die Film-Crew hat für die Außenszenen einen 1980er Winnebago genutzt, die Innenszenen wurden wiederum in einem Fleetwood Bounder gedreht.
Das riesige Wohnmobil aus „Wir sind die Millers“ ist ein Foretravel Grand Villa Unihome – und nicht unbedingt für europäische Straßen und Plätze geeignet.
Jack Nicholson ist in „About Schmidt“ in einem Winnebago Adventurer Motorhome unterwegs.
In der achten Staffel von „Pastewka“ dient ein Dethleffs Globebus A Class Wohnmobil als neues Zuhause des Komikers.
Ist es ein Wohnmobil oder ein Panzer? In „Stripes“ (deutscher Titel: „Ich glaub‘ mich knutscht ein Elch“ wurde ein Kriegsfahrzeug als Camper getarnt. Grundlage ist ein GMC EM-50 Urban Assault aus dem Jahr 1976.

#13: Ausbaufähiger Vanlife mit klingenden Ohren

In Hamburg hat Henning die Jungs von der Bullifaktur getroffen und sich deren Ausbausysteme für VW-Transporter angeschaut. Gerd will lieber über seine Leidenschaft reden: Kopfhörer. Nadine hat mit dem Musiker Sam Fender gesprochen und erzählt über dessen großartiges Debut-Album „Hypersonic Missiles“. Außerdem in der 13. Folge: Ein kurzer Blick auf das 3. Camper Van Summit Meeting (CVSM), ein kurzes Gespräch über das Alter und Camper im Kino und TV.

Ausbaufähiger Vanlife mit klingenden Ohren
Ausbaufähiger Vanlife mit klingenden Ohren