Yeti – Diese Kühlbox ist nichts für Grizzlies

Ihr kennt das – die Sonne brennt und und die Gedanken kreisen wie Geier um den die Vorstellung jetzt ein eiskaltes Getränk öffnen zu können. Aber in meinem Bus ist nicht alles California und einen Kühlschrank habe ich leider auch nicht. Und so machte ich mich auf die Suche nach der ultimativen Kühlbox, die auch ohne Strom und Gas ihren Dienst tut. Wichtig war mir, das die Box robust ist und lange hält, da ich viel umräume und eine Styropor-Kiste bei mir geschätzt nur 2 Stunden halten würde. Und was lange, oder vielleicht ein Leben lang hält, schont die Umwelt. Bei meiner Suche bin ich auf zahlreiche Hersteller gestoßen die Kühlboxen herstellen, die für unsere Sommer in Deutschland vollkommen ausrechen. Doch dann stiess ich auf yeti! Und als ich gesehen habe (siehe Video unten), das die Box auch den Grizzly verzweifeln lässt war meine Entscheidung gefallen. Meine Yeti ist mittlerweile ein wichtiger Bestandteil meines Setups geworden. Ich kann auf ihr stehen wenn mal was mit dem Dachzelt ist, sie kühlt bei 30 Grad Eiswürfel für drei Tage! (ohne Strom und Gas) und ist einfach unverwüstlich.
Gekühlt wird mit Akkus aus dem Tiefkühler oder unterwegs mit Eisbeuteln von der Tanke. Klappt prima. Einziger Nachteil war, dass dann alles was nicht im mitgelieferten Korb lag im Eiswasser geschwommen ist. Dafür habe ich jetzt den Tauchbeutel umfunktioniert. Ein Sack Eiswürfel passt perfekt da rein und nun ist die Box auch immer schön trocken.

www.yeti.com

Campermen Folge 10
Urlaub auf französisch, wandern in Israel und Musik aus Schweden
Campermen Folge 10Urlaub auf französisch, wandern in Israel und Musik aus Schweden

Empfohlene Beiträge